Hast du über Nacht zugenommen? Daran kann es liegen!

42

Sharing is caring!

Hast du über Nacht zugenommen? Daran kann es liegen!

1. Du warst am Vorabend beim Sport





Nach einem schweißtreibenden Workout, besonders dann, wenn du viele Übungen gemacht hast, die große, komplexe Muskelgruppen beanspruchen, kann es sein, dass du während der Regenerationsphase ein paar Kilo mehr wiegst. Nach einigen Tagen legt sich das automatisch.

2. Du hast sehr salzig gegessen

Egal, ob es Chips oder ein gut gewürztes Dinner waren, eine starke Salzzufuhr führt zu sofortiger Zunahme von sogenanntem „Wassergewicht“. Das bedeutet, dass der Körper vorübergehend überdurchschnittlich viel Flüssigkeit einlagert, um den Salzhaushalt auszugleichen.

3. Dein Körper ist dehydriert





Wenn du zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst, sind deine Muskeln und dein Gewebe ausgetrocknet. Dadurch wiegst du zwar weniger, doch dieser Wassermangel führt dazu, dass deine Nieren die vorhandene Flüssigkeit für den Notfall einlagern. Sobald du also wieder normal trinkst, ist im Körper überdurchschnittlich viel Flüssigkeit vorhanden und er dadurch kurzzeitig schwerer.

4. Du hast mehr Kohlenhydrate gegessen als sonst

Wenn du grundsätzlich sehr darauf achtest, dass du kaum/keine Kohlenhydrate zu dir nimmst , sind deine Glykogen-Speicher, die deinem Körper Energie liefern, fast völlig leer sind. Wenn du nun ausnahmsweise eine Pasta-Party geschmissen hast, lagerst du diese Stärke zusammen mit Wasser sofort in deine Muskeln und deiner Leber ein. Das kann dazu führen, dass du dich vorübergehend aufgequollen und dick fühlst.

5. Du bekommst deine Periode





Es liegt nicht in erster Linie an möglichen Heißhungerattacken, sondern daran, dass deine Hormone dafür sorgen, dass dein Körper ca. fünf Tage, bevor deine Periode beginnt, Wasser einlagert. Doch keine Sorge, zum Ende deiner Regel wirst du dein Normalgewicht zurückhaben.

6. Du hast eine Lebensmittelunverträglichkeit

Du fühlst dich regelmäßig unnatürlich aufgebläht und schwammig? In seltenen Fällen kann das daran liegen, dass du zum Beispiel Milchprodukte, Fruchtzucker oder Gluten nicht gut verträgst, was ebenfalls zur Folge hat, dass der Körper Flüssigkeit einlagert. Sprich unbedingt mit einem Arzt darüber.