Das verraten deine Brüste über deine Gesundheit

334

Sharing is caring!

Unsere Brüste bleiben nicht unser ganzes Leben lang gleich. Sie verändern sich, schmerzen manchmal, jucken oder verändern ihre Größe. Viele Veränderungen sind vollkommen natürlich und kein Grund für Schnappatmung. Was wirklich bedenklich ist und was nicht, erfährt ihr hier:



7 Brust-Merkmale und was sie wirklich über deine Gesundheit aussagen

1. Brustbehaarung

Ein paar Härchen an den Brüsten zu haben, ist ganz normal. Allerdings nicht, wenn diese Härchen immer mehr werden. Dann solltest du dich mal bei einem Dermatologen durchchecken lassen und einen Hormonspiegel erstellen lassen. Unter Umständen kann es nämlich sein, dass du zu viele Androgene („männliche“ Sexualhormone) besitzt.


2. Brustwarzen

Ob hell oder dunkel, groß oder klein: Die Brustwarzen jeder Frau sind einzigartig. Farbveränderungen oder eine Vergrößerung der Warzenhöfe während einer Schwangerschaft sind komplett unbedenklich. Auch im Alter können die Nippel dunkler werden oder anschwellen.
Wenn du plötzlich Hohl- oder Schlupfwarzen bekommst, deine Brustwarzen sich also nach innen richten, kann das an einem zu engen BH liegen. Keine Panik, sie verschwinden meist wieder von selbst. Am besten du sortierst den BH gleich aus und ersetzt ihn durch einen größeren. Treten deine Nippel nicht wieder von selbst nach außen, dann solltest du das mit deinem Arzt besprechen.
Auch wenn sich die gesamte Haut deiner Brüste verändert, die Nippel sich zusätzlich in ihrer Form verziehen und Dellen auf deiner Haut auftauchen, solltest du einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome treten meist bei fortgeschrittenem Brustkrebs auf. Der wird heutzutage, Dank regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen, viel früher erkannt. Also immer brav mindestens einmal im Jahr beim Frauenarzt vorbei schauen.

3. Rötung unter den Brüsten




Eine leichte Rötung unter deinen Brüsten kann bedeuten, dass deine Haut allergisch reagiert. Mögliche Ursache ist zum Beispiel, dass du deinen BH nicht oft genug gewaschen hast oder ein neues Waschmittel verwendest, das deine Haut nicht verträgt. Das nennt sich dann Kontaktallergie. Sie verschwindet wieder, sobald du das Mittel, auf das deine Haut allergisch reagiert hat entfernst.

4. Brustgröße




Größer, kleiner, unterschiedlich groß: Brüste bleiben nie ganz gleich und sind auch selten völlig identisch. Das ist total normal!
Wird dein Busen kleiner, liegt das meistens an einer Diät oder zumindest einem Gewichtsverlust. Gleiches gilt auch, wenn die Brüste wachsen: Wahrscheinlich hast du auch insgesamt ein bisschen Hüftgold dazugewonnen. Das kann aber auch an einer Hormonumstellung, etwa durch die Einnahme oder das Absetzen der Pille oder einer Schwangerschaft liegen.

5. Juckreiz

Jucken deine Brüste, kann das den gleichen Grund haben wie bei Punkt 2: Eine Kontaktallergie. Konntest du eine Allergie ausschließen und der Busen juckt trotzdem? Ab zum Arzt!

6. Schmerzende Brüste

Leider kennen wir das alle. Grund sind oft unsere Tage. Oder, weil wir unsere schwere Einkaufstasche gestern die ganze Zeit nur auf der einen Seite getragen haben. Oder, weil der BH zu eng sitzt. Alles harmlos.
Untersuchen lassen solltest du es aber, wenn der Schmerz ungleich verteilt ist, also nur eine der beiden Brüste schmerzt.

7. Verhärtete Stelle, Knoten oder Erhebung an der Brust




Spürst du eine deutlich verhärtete Stelle an deiner Brust, solltest du sofort einen Termin beim Arzt ausmachen. Hinter diesen Stellen können sich Zysten oder ein Tumor verbergen.

Wichtig: Lasst eure Brüste regelmäßig von eurem Frauenarzt abchecken. Eigentlich gehört es zur Standard-Untersuchung, doch du kannst ihn auch daran erinnern, sollte er es vergessen.

Und: Regelmäßig selbst Hand anlegen und z.B. unter der Dusche abtasten.