5 Kilo in 2 Wochen abnehmen mit der Eiweiß Diät

262
Spread the love

Wir wissen alle bereits Essen nach der altbewährten Low-Carb-Methode (viel Eiweiß, kaum Kohlenhydrate) macht schnell schlank. Aber leider ist man auch oft hungrig und unzufrieden. Das muss nicht sein. Wissenschaftler fanden jetzt heraus, dass Eiweiß im Mix mit bestimmten Kohlenhydraten sogar noch schneller schlank macht! Wie genau das funktionieren soll? Mit der Eiweiß-Diät!




Entscheidend bei dieser Diät ist, dass nur die Kohlenhydrate, die man langsam verdaut (Slow Carbs), mit Eiweiß kombiniert werden. Sie stecken in Form von Ballaststoffen vor allem in Gemüse, Salat, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. Durch ihren hohen Ballaststoffgehalt machen sie mit viel Volumen auf leichte Art satt, halten Blutzucker und Insulin in Schach, wirken im Gehirn als Appetitbremse und lassen die Pfunde purzeln.

So funktioniert die Eiweiß-Diät





Morgens wählst du eine unserer Frühstücksideen. Mittags und abends gönnst du dir je ein mit Slow Carbs geladenes Rezept: Dafür einfach 1-2 Portionen der Slow Carbs mit ca. 120-150 g Eiweiß kombinieren. Heißt, auf deinem Teller sollte viel Gemüse, etwas mageres Fleisch, Fisch oder andere proteinreiche Lebensmittel landen. Sättigungsbeilagen sollten aus Vollkorn bestehen.

Eiweiß-Diät: Sattmacher-Frühstück

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. An dieser Volksweisheit ist was Wahres dran, vor allem im Fall dieser Eiweiß-Diät. Mit einer unserer beiden Frühstücksideen startest du voller Energie in den Tag.

Ei-Sandwich: Sattmacher und Eiweißlieferant

Dafür bestreichst du 1 Scheibe (30 g) Roggen-Vollkornbrot mit 1 EL Avocado-Fruchtfleisch. Getoppt wird es mit einem hart gekochten Ei. Würzen nicht vergessen und dazu gibt es 2 Tomaten.

Beeren-Nuss-Quark: Gesundes Fett trifft auf Eiweiß

125 g Magerquark mit 1 EL Mineralwasser glatt rühren. 100 g Beeren-Mix (TK) zugeben. 2 EL kernige Haferflocken und 1 EL Haselnussblättchen anrösten, anschließend über den Quark streuen. Dann alles mit Quinoa als Sattmacher toppen.




Eiweiß-Diät-Plan: Das gibt es mittags und abends

Slow Carbs sind schön und gut, aber was heißt das genau? Wir zeigen dir, welche Lebensmittel zu den Slow-Carbs-Lieferanten zählen, wie viel du davon in deinen Eiweiß-Diät-Plan einbinden solltest und wie du gesunde Kohlenhydrate optimal mit Eiweiß kombinierst.

Mittags und abends gibt es Slow Carbs




  • Slow Carb Gemüse: Hier darfst du unbegrenzt zugreifen (mindestens 250 g pro Mahlzeit). Denn Gemüse ist fett- und kalorienarm, enthält viele Vitalstoffe und reichlich Ballaststoffe. In Avocado stecken ganze 5 g – toll als Dip oder Brotaufstrich.
  • Slow Carb Vollkornprodukte: Die erste Wahl bei Kohlenhydratreichem wie Nudeln, Reis oder Brot. Denn mit der dunklen Variante isst du jede Menge Schlankmacher. Vollkornnudeln etwa haben achtmal mehr Ballaststoffe (10 g pro 100 g) als normale Nudeln. Hiervon für jede Mahlzeit ca. 40 g einplanen.
  • Slow Carb Äpfel und Co.: Obst wie Apfel, Birne oder Orange liefert etwa 2-3 g Ballaststoffe pro 100 g und unterstützt außerdem mit reichlich Vitaminen und Vitalstoffen die Fettverbrennung. Da die süßen Früchte aber auch viel natürlichen Fruchtzucker enthalten, nicht mehr als zwei kleine Portionen pro Tag einplanen.
  • Slow Carb Nüsse und Samen: Gesundes Fett, Pflanzeneiweiß und Ballaststoffe tun der Figur gut. Daher sind Mandeln, Leinsamen und Chia-Samen besonders empfehlenswert, denn sie sind reich an Quellstoffen und sorgen für eine schnelle Sättigung – eine Handvoll am Tag ist optimal.
  • Slow Carb Hülsenfrüchte: Egal ob Linsen, Bohnen oder Kichererbsen: Jede Menge gesundes Pflanzeneiweiß und Spitzenwerte von etwa 9-13 g pro 100 g bei den Ballaststoffen machen sie zu den Diätstars.




Gesunde Kohlenhydrate mit Eiweiß kombinieren

  • Eiweiß Nr. 1: Milchprodukte: Mit Joghurt und Co. aktivierst du insbesondere morgens und abends deinen Stoffwechsel. Denn ihr Kalzium bringt die Fettverbrennung auf Trab. Hier solltest du fettarme Varianten bevorzugen.
  • Eiweiß Nr. 2: Fleisch- und Fischprodukte: Mit Lachs, Hähnchenbrust oder Rinderhüfte tust du dir nicht nur geschmacklich einen Gefallen – nein, auch dein Eiweißkonto wird es dir danken! Sie halten lange satt und heizen der Fettverbrennung ordentlich ein.
  • Eiweiß Nr. 3: Eier: Sie standen lange im Ruf, den Cholesterinspiegel zu erhöhen. Zum Glück nur ein Gerücht, denn diese kleinen Dinger sind wahre Eiweißwunder und so vielseitig einsetzbar. Als Rührei, gekocht, pochiert oder als Omelett – zugreifen.