Wenn du das am Sonntag machst, nimmst du die ganze Woche ab

494
Spread the love

Sharing is caring!

So einfach, wie man neue Entschlüsse fasst, so schnell lässt man sie wieder fallen – vor allem, wenn es um Sport oder Diäten geht. Dabei kann ein ganz kleiner Sonntags-Kniff die Motivation zur Umsetzung des Abnehmplans ankurbeln: konkrete Vorbereitung!

Klar, niemand muss abnehmen und es kann dir niemand sagen, dass du es musst. Das ist ganz allein deine Entscheidung und du darfst dich so wohlfühlen, wie du bist! Wenn du aber nun abnehmen willst, dann geht es so am Einfachsten.




Fitnesszeiten im Kalender eintragen

Damit dir nichts „dazwischen kommt“, kannst du deine konkreten Fitnesszeiten im Kalender eintragen. So sind sie dir erstens immer präsent und zweitens nimmst du sie so wichtig, wie andere Termine. Und das schöne drittens: Nach dem Training kannst du den Termin mit einem Häkchen versehen! Es lebe die To-Do-Liste! Am besten sonntags hinsetzen, die nächste Woche planen – fertig!



Sporttasche packen

Ob Schwimmen, Pilates oder Fitnessstudio: Konkrete Sportsstätten außerhalb deiner eigenen Wohnung motivieren mehr, als geplantes Heimtraining. Um aber aus der Wohnung zu kommen, braucht es auch ein wenig Motivation. Wie wäre es, wenn du schon am Sonntag die Tasche für das Montagstraining packst? So führt am Montag kein Weg dran vorbei…

Mahlzeiten vorkochen

Genauso wie mit dem Sport, verhält es sich mit dem Essen: Wenn du am Wochenende einen Essensplan für die ganze kommende Woche notierst, verringerst du die Gefahr, zu Fast Food und Snacks zu greifen. Wie wäre es, wenn du dir am Sonntag genug Suppe für drei Tage vorkochst? Oder dir Gemüse- und Obstsnacks schon vorschnibbelst und portionierst? Frei dem Motto: Wenn es schon fertig ist, kann man es ja auch essen…

Kalorienfallen aus der Wohnung verbannen

Hast du noch tonnenweise Süßigkeiten von Weihnachten / Ostern / Geburtstagen übrig? Natürlich könntest du ihnen mit reiner Willenskraft widerstehen. Oder aber du gehst den einfacheren Weg und machst anderen dabei auch noch eine Freude: Pack den Kram zusammen und verschenk ihn an Freunde, Kollegen oder Nachbarn. Wichtig: Lass dir eine Tafel Schokolade (oder Packung Kekse) für dich übrig! Schließlich sollst du dir selbst nicht das Gefühl geben, dich zu bestrafen. Und wenn du nur eine Tafel hast, teilst du sie dir auch besser ein für die Woche (und wenn nicht: wenn sie mit einem Happs weg ist, ist sie weg und du kannst nicht weiter sündigen – auch gut!).




Trinkfallen aufstellen

Es ist einfach so: Viel Wasser trinken spült deinen Körper durch, füllt den Magen – und zwingt dich, dich mehr zu bewegen (schließlich musst du dann öfter aufs Klo). Also: Stell dir überall, wo du dich aufhältst eine Flasche Wasser auf. Wichtig: Stell ein Glas daneben. Denn so eine übliche 1,5 Liter – Flasche sieht macht wieder so einen unmotivierenden Eindruck. In kleinen Portionen ist es allerdings sehr wohl machbar, mindestens die eine Flasche auszutrinken. Du wirst überrascht sein, wie schnell sie leer ist…

Flache Schuhe anziehen





Kennst du das: Du hast den ganzen Tag diese tollen hohen Schuhe an – und hält den ganzen Tag Ausschau nach Möglichkeiten, sich hinzusetzen. Das macht man mit flachen Schuhen nicht. Zudem neigen wir dazu, schneller zu gehen, wenn die Schuhe bequem und flach sind. Die paar Extra-Kalorien, die dadurch verbrannt werden, summieren sich und helfen dir beim Abnehmen.

Zwei Tage genießen

Wie schon erwähnt, sollte dir die Abnehmwoche möglichst barrierefrei und einfach von der Hand gehen. Du sollst nicht nach einer Woche diese Woche verteufeln, sondern dich viel mehr auf die nächste Woche freuen. Das geht nur, wenn du dir eine Auszeit gönnst. Es empfiehlt sich, das Wochenende nicht nur arbeitsfrei, sondern auch regelfrei zu gestalten: Gönn dir ein Mittagessen deiner Wahl auswärts, nimm ein heißes Bad statt Sport zu treiben, nasch etwas Schokolade statt Obst. Und am Sonntag kannst du dich wieder hinsetzen und die neue Woche planen – Abnehmen mit Genuss!