Diese Gewürze lassen dein Fett schmelzen!

63

Sharing is caring!

Einige Gewürze sind im Winter sehr beliebt. Sie verleihen Gebäck, gebackenem Obst und Getränken eine besonders aromatische Note, wärmen den Körper und sorgen für ein wohliges und gemütliches Gefühl.




Viele Gewürze haben aber auch eine positive Auswirkung auf den Körper. Sie stärken die Blutgefäße, senken den Cholesterinspiegel und wirken entzündungshemmend. Einige Gewürze steigern außerdem den Stoffwechsel, regen die Fettverbrennung an und helfen, überschüssige Pfunde loszuwerden.

Zimt





Zimt gehört zu den beliebtesten Gewürzen im Winter. Er ist reich an wichtigen Antioxidantien und steigert die Aktivität von Insulin im Körper.

Insulin benötigt der Körper, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel sorgt oft dafür, dass überschüssiges Fett gespeichert wird. Dadurch wird es schwieriger, das Gewicht aufrechtzuerhalten oder überschüssige Pfunde loszuwerden. Zimt unterstützt dadurch, die Fettverbrennung, schützt vor starken Blutzuckerspiegelschwankungen und Heißhunger.

Zimt passt sehr gut zu Tees, warmer Mandelmilch, geschnittenes Obst, in Smoothies oder zum Apfelmus oder Backapfel.

Gewürznelken

Gewürznelken unterstützen die Verdauung, wärmen den Körper und erhöhen den Stoffwechsel. Sie fördern außerdem die Durchblutung und helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Dies senkt den Heißhunger auf Süßes und schützt vor Entzündungen, die oft zu Fettansammlungen führen.

Werden Gewürznelken Gerichten dazugegeben, müssen in der Regel weniger Öl oder Süßungsmittel verwendet werden. Gewürznelken passen sehr gut zu Haferflocken, Tees und gebackenem Obst und Gemüse.



Ingwer

Ingwer hat eine wärmende Wirkung, erhöht den Stoffwechsel und hilft, den Appetit zu senken. Er hilft außerdem, überschüssiges und abgelagertes Fett zu verbrennen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren und steigert das Sättigungsgefühl. Ingwer lindert auch Verdauungsprobleme, wie Blähungen und Magenbeschwerden.

Frischer Ingwer kann verschiedenen Gerichten dazu gegeben werden oder als Tee zubereitet werden. Für die Zubereitung von Ingwertee: 1 Teelöffel geriebenen frischen Ingwer in eine Tasse mit heißem Wasser geben. Die Tasse bedecken und den Tee 10 Minuten ziehen lassen. Pro Tag können 2 bis 3 Tassen Ingwertee getrunken werden.

Muskatnuss

Muskatnuss enthält viele ätherische Öle und gibt verschiedenen Gerichten einen lebhaften Geschmack. Muskatnuss liefert außerdem viele Antioxidantien, stärkt das Immunsystem und hilft gegen Schlafstörungen. Sie fördert auch die Verdauung, lindert Blähungen und hilft gegen starken Heißhunger.




Muskatnusspulver passt zu warmer Mandelmilch, verschiedenen Tees, geröstetem Gemüse, Smoothies, Soßen und Eintöpfen.

Piment

Piment schmeckt nach einer Mischung aus Zimt, Muskatnuss, Gewürznelken und Ingwer. Er wirkt wie ein Beruhigungsmittel gegen Magenkrämpfe und unterstützt gleichzeitig die Verdauung. Dadurch können Nährstoffe aus der Nahrung besser absorbiert werden und überschüssige Pfunde schneller purzeln. Mit seinem hohem Eugenolanteil sorgt er außerdem für ein angenehmes Aroma und lindert Symptome, wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Piment passt sehr gut zu Früchten, wie Äpfel, Birnen und Pflaumen.

Verschiedene Gewürze regen im Winter den Stoffwechsel an, lassen uns energievoller fühlen und senken den Heißhunger auf süße Naschereien. Dies hilft, die Fettverbrennung anzuregen und das Gewicht aufrecht zu halten.