Mit diesen Tipps verbrennst du deine Osterkalorien

484
Spread the love

Rund um Ostern essen wir so viele Süßigkeiten wie zu keinem anderen Anlass im ganzen Jahr. Da setzen sich schnell einige Pfunde an, die wir eigentlich gar nicht gebrauchen können. Schließlich stehen der Frühling und Sommer vor der Tür, da lassen sich kleinere Pölsterchen schlechter verstecken.




Doch vollkommen auf die Naschereien zu verzichten, macht auch keinen Spaß und ist außerdem auch gar nicht nötig. Denn mit ein paar Tricks kannst du die Kalorien aus den Leckereien ganz nebenbei wieder „abarbeiten“. So geht’s:

1. Mach einen Osterspaziergang





Der gemeinsame Spaziergang an Ostern gehört in vielen Familien zur Tradition. Und das ist nur sinnvoll, denn rund um den kirchlichen Feiertag erwacht die Natur wieder aus dem Winterschlaf, zahlreiche Blüten sind zu bestaunen und die Luft ist meist schon angenehm warm. Doch auch, wenn es noch kühler sein sollte und es vielleicht sogar regnet, solltest du deine Liebsten schnappen und rausgehen. Die frische Luft tut gut, die Bewegung verbrennt Kalorien und ggf. aufgekommener Feiertagsstress wird auch noch abgebaut.

2. Radele zum Bäcker

Hat dein Bäcker an den Feiertagen offen, solltest du dir leckere Brötchen gönnen. Setze dich aber nicht wie sonst üblich ins Auto, um das Backwerk zu besorgen. Radele oder lauf stattdessen dorthin. Dann kannst du dich auch ohne schlechtes Gewissen ein kalorienreiches Croissant gönnen. Und wenn du dann noch die richtigen Dinge dazu isst, macht das Frühstück nicht nur satt, sondern auch glücklich.

3. Tobe





Leben Kinder in deinem Haushalt oder kommen an Ostern welche zu Gast, solltest du die Gelegenheit nutzen und das Kind in dir herauslassen: Tobe mit den Kleinen, bis du richtig aus der Puste bist. Lauf um die Wette, spiele „Fangen“, mach einen Wettkampf, wer den schönsten Purzelbaum im Garten schlägt und, und, und …
Sogar mit ganz kleinen Kindern kannst du dein Fitnessprogramm umsetzen: Spiele „Flugzeug“ mit dem Knirps (fass ihn vorsichtig aber fest jeweils am Arm und Bein einer Seite und dreh dich dann im Kreis) oder „Engelchen flieg!“ (hierfür nimmst du das Kind bei der Hand, ein anderer Erwachsener nimmt die andere Hand des Kindes. Im Gehen schwingst du und der Partner gleichzeitig mit den Armen erst zurück und dann nach vorn, sodass das Kind kurz zum Fliegen kommt). Du wirst sehen, dass du davon am nächsten Tag vielleicht sogar Muskelkater hast.

4. Schenke im nächsten Jahr sinnvoll





Anstatt im kommenden Jahr nur Süßigkeiten zu verschenken, setz dich doch mal auf ein schönes Outdoor-Spielzeug. Boccia ist ein Klassiker, ebenso Croquet, aber auch Kubb oder Mölkky lohnen sich. Alles, was du brauchst, ist eine Wiese. Und da Neues immer gern ausprobiert wird, sitzt du bei der richtigen Geschenkewahl im kommenden Jahr sicher nicht nur herum, sondern vergnügst dich spielend an der frischen Luft.